Neueste Inhalte

 

Gelebte Partnerschaft!

MVF-Musiker auf Stippvisite in Kaštela

 

Eine weise Entscheidung trafen einige Musikerinnen und Musiker des MVF, als sie sich vor über einem halben Jahr dazu entschlossen, im Sommer die Heimat des befreundeten kroatischen Blasorchesters „Biranj" in Lindlars Partnerstadt Kaštel Lukšič in Dalmatien zu besuchen.  

Herrschten am Flughafen Köln-Bonn am Abreisetag, dem 24. Juli 2007, noch Regen und Temperaturen um 14 Grad Celsius vor, so empfingen die sechs Reisenden bereits am Airport von Split nicht nur etliche kroatische Musiker, sondern auch sommerliche 35 Grad im Schatten! Nach der überaus herzlichen Begrüßung folgte der kurze Transfer in das Apartment, das über den Biranj-Vorsitzenden Ivan Biliškov organisiert worden war. Dort erwartete die Reisegruppe ein bereits mit Getränken gefüllter Kühlschrank und viel Platz, auch auf dem großen Balkon, wo gemäß der kroatischen Gastfreundschaft ein erster Willkommenstrunk gereicht wurde.

Nach dem Auspacken der Koffer und einer ersten Einkaufstour durch den Ort - schließlich mussten Lebensmittel für Frühstück und Abendessen besorgt werden - holten unsere kroatischen Freunde uns an der Wohnung ab und führten uns in das neue Stammlokal des Biranj-Orchesters, die „Twister"-Bar. In der direkt am Meer gelegenen Lokalität gab es ein Wiedersehen mit zahlreichen anderen Musikerinnen und Musikern, die wissen wollten, was es Neues aus Frielingsdorf gibt. Bei Bier, Wein und sommerlichen Cocktails wurde uns offenbart, dass man wieder ein regelrechtes Programm für uns vorbereitet hatte.

Dies begann nach einem ausgiebigen (Sonnen-)Badevergnügen an dem nur 150 Meter von unserer Unterkunft entfernten Strand am folgenden Nachmittag, als wir über das alte Städtchen Trogir auf die Insel Čiovo fuhren. Dort präsentierten uns unsere Begleiter, die Trompeter Rino und Hrvoje, einen Touristenstrand, wie ihn Ibiza nicht besser zu bieten hat: laute Partymusik, tanzende Touristen aus ganz Europa, viel Haut und Alkohol. Einhellige Meinung: schön, das mal gesehen zu haben, aber für einen ganzen Urlaub ist das nichts! Eine Überraschung hielten unsere Gastgeber am späten Abend für uns parat. Mit dem Kabinenboot des Schlagzeugers Miro ging es hinaus auf die Kaštela-Bucht, wo wir das abendliche Küstenpanorama bei Bordverpflegung genießen durften...

Tag drei des Besuchs führte uns nach Split, wo wir alle wichtigen Sehenswürdigkeiten mit kurzen Erläuterungen unserer Begleiter besuchten. Anschließend ging es getreu dem Motto „Kein Tag ohne Badestrand" wieder an eine andere Stelle unweit von Split, wo sowohl in der Sonne als auch im Meer gebadet wurde.

Abends stand ein Treffen des Orchesters im Vitturi-Kastell, dem Wahrzeichen von Kaštel Lukšič und Probenort unseres Partnerorchesters, auf dem Plan. Vorbereitet wurde dort der Besuch des Orchesters „Seljačka Sloga" aus Trebižat/Bosnien-Herzegowina, der am Sonntag in Kaštel Lukšič stattfinden sollte. Dieses Orchester ist dem MVF noch in guter Erinnerung, fuhr man doch beim ersten Besuch in Kroatien mit dem MVF-Hauptorchester 2005 gemeinsam mit Biranj dorthin, als die Musiker aus Trebižat 80-jähriges Jubiläum feierten.

Freitag ging es erneut nach Trogir, wo wir diesmal auch Zeit hatten, die wunderschöne Altstadt zu erkunden und Kaffee zu trinken, bevor es zum obligatorischen Strandbesuch ging.

Am Samstag dann fuhren wir zusammen mit einigen kroatischen Musikern an den Fluß Cetina. In dessen erfrischend kühlem Süßwasser - das Meer hatte immerhin an die 30 Grad! - planschten wir gemeinsam mit den Fischen um die Wette und ließen uns später Koteletts, Würstchen und Ćevapčići frisch vom Grill schmecken. Eine hervorragende Idee unserer Gastgeber, hatten wir vom dalmatinischen Hinterland doch bis dahin kaum etwas kennen gelernt.

Der nächste Tag - Sonntag - stand ganz im Zeichen des Besuchs aus der Herzegowina: nach Ankunft der Gäste gab es einen Willkommensimbiss, dann vertrieb man sich die Zeit am Strand und beim Wasserball, bis das selbst zubereitete Mittagessen, bestehend aus Gulasch mit Nudeln, fertig war. Im Anschluss machte sich eine gewisse Trägheit breit, wozu vor allem die enorme Hitze von deutlich über 40 Grad Celsius beitrug - im Schatten! Nichtsdestotrotz mussten sich die Trebižat-Musiker alsbald ihre Uniformen anziehen, denn für den Abend gaben sie ein Platzkonzert im Nachbarort Kaštel Stari. Dort erklangen unter anderem auch Stücke, die dem MVF bestens bekannt sind, wie z.B. der „Fliegermarsch" oder die „African Symphony". Zurück in Kaštel Lukšič, fanden wir hunderte von Ćevapčići auf dem Grill und kiloweise Miesmuscheln mit herrlicher Knoblauch-Olivenöl-Sauce auf dem Hockerkocher vor, welche dann von allen verspeist wurden. Dadurch gestärkt, konnte sich eine Feier bis in die frühen Morgenstunden anschließen...

Der späte Montagvormittag führte uns dann in den botanischen Garten der Schule von Kaštel Lukšič. Bei einer kurzen Führung erfuhren wir einiges über die Pflanzen aus aller Herren Länder - sogar einen Baum aus Lindlar gibt es dort - und genossen den wohltuenden Schatten der Bäume. Direkt im Anschluss enterten wir wieder das Boot von Miro und fuhren damit quer über die Bucht von Kaštela auf die gegenüber liegende Insel Čiovo. Nach knapp einstündiger Überfahrt erreichten wir einen sehr schönen Strand, der unter anderem eine beeindruckende Unterwasserwelt mit bunten und schillernden Fischschwärmen zu bieten hatte. Dort vor Anker liegend, genossen wir abwechselnd Wein auf dem Boot, Sonne am Strand und Schwimmen im Wasser.

Auf der Rückfahrt am frühen Abend legten wir noch einen Badestopp mitten in der Kaštela-Bucht ein und kamen so in den Genuss, uns mit Sprüngen vom Boot in das tiefblaue Wasser zu erfrischen.

Den letzten Abend verbrachten wir teilweise auf der Probe des Biranj-Orchesters im Vitturi-Kastell. Dann feierten wir gemeinsam mit unseren kroatischen Freunden den Abschluss unseres Aufenthaltes in der „Twister"-Bar.

Vor dem Rückflug am Dienstag, dem 31.07.2007, und den dazugehörigen Abschiedsszenen traf man sich auf einen letzten Kaffee neben dem Kastell und ließ die vergangenen tollen Tage noch einmal Revue passieren. Ein herzliches Dankeschön gilt es an dieser Stelle offiziell an den Vorsitzenden Ivan Biliškov und den Kreis der Musikerinnen und Musiker des Biranj-Orchesters zu richten, die sich hervorragend um uns gekümmert und ein ebenso spaßiges wie abwechslungs- und lehrreiches Programm zusammengestellt haben! Ein Wiedersehen ist bereits geplant: schon im nächsten Januar wird eine kleine Biranj-Abordnung auf Verwandtenbesuch in Deutschland weilen und in diesem Rahmen auch Frielingsdorf besuchen. Und dass beide Orchester weiterhin in Kontakt bleiben werden, braucht wohl nicht extra erwähnt zu werden!

Einige Fotos der Tour "Kroatien 2007" findet man wie immer links in der Navigationsleiste unter   "MVF in Bildern" und dort unter "Allgemeines/Konzerte"!