Neueste Inhalte

 

Bei durchwachsenem Wetter, aber mit viel Spaß und Musik haben die Gimborner Schützen unter Begleitung des MVF ihr diesjähriges Schützenfest  beendet.

 

Der Morgen des 24. Juni  begann traditionell mit dem Antreten vor dem Schloß-Hotel. Dann marschierte man zur Kirche, um dort das Schützenfest mit geistlichem Beistand zu eröffnen. Bereits am Vorabend hatten teilweise auch Musikerinnen und Musiker zusammen mit den Jungschützen den Reigen der Festveranstaltungen auf der "Gimborner Summer Night" mit Live-Band im Festzelt eröffnet, was sich während der nachfolgenden Prozession noch in manchem Gesicht abzeichnete...

Davon war aber spätestens mit Beginn des Konzertes im Zelt nicht mehr viel zu merken, und die Darbietungen des MVF wurden mit großem Beifall bedacht.

Nach dem Konzert hatte das Hauptorchester erst einmal frei, und die Tanzmusikbesetzung legte den üblichen Weg nach Oberboinghausen zurück, wo wie schon in den vergangenen 14 Jahren gegrillt wurde. Das Prinzenvogelschießen ging recht schnell, da es acht Kandidaten gab, die die Prinzenwürde anstrebten. So konnte sich die kleine Besetzung, die das Vorgelschießen traditionell musikalisch untermalt, noch kurz vor dem Schloß-Hotel ausruhen, bevor abends das ganze Orchester wieder zur Krönung des neuen Prinzen Dominik Heimes anrückte.

Die Feldmesse am Montagmorgen mußte wegen wiederkehrender Regenschauer leider in die Pfarrkirche verlegt werden. Dort fand dann eine sehr feierliche, von vier Zelebranten gehaltene Messe statt, die - wie könnte es anders sein - außer der Orgel auch vom MVF mitgestaltet wurde. Anschließend fand die Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Gimborner Friedhof statt, bevor die MVF-Tanzmusik im Festzelt zum Frühschoppen aufspielte. Unter der bewährten Leitung von Berthold Blumberg erklang eine bunte Mischung von Tanz- und Unterhaltungsstücken, garniert mit Soloeinlagen wie z.B. das berühmte "Il Silenzio". Nach einem guten Mittagessen im Schloß-Hotel wartete dann wieder ein Vogel darauf, von der Stange geschossen zu werden, was sich im Falle des Königsvogels als etwas langwieriger erwies. Obwohl der MVF die Bühne wegen den Aufbauarbeiten der abendlichen Live-Band bereits verlassen mußte, spielten die Musikerinnen und Musiker dem neuen König Georg Becker aus Dürhölzen selbstverständlich noch den "Waidmannsheil"-Marsch. Nach der Krönung am Abend - wieder begleitet vom ganzen Orchester - sichtete man einige orangene Jacken dann sogar noch bis weit in die Nacht hinein auf dem Königsball im Zelt...

Einige Bilder findet man unter "MVF in Bildern" und dort unter "Allgemeines/Konzerte"!